Workshop Interkulturelle Mediation

– Alternative Konfliktlösungsverfahren in internationalen Unternehmen und Organisationen

21. Oktober 2019 in München

Anmeldeschluss: 23. September 2019
9:00 – 17:00 Uhr
Sprache: Deutsch
Teilnahmebeitrag: 1390,-€ zzgl. USt.

Direkt zur Anmeldung
Ihr Trainer:

Stephan Hild

Beschreibung

Konflikte behindern die Entwicklung Ihres Geschäfts und Konflikte kosten Geld! Jedes Jahr entstehen deutschen Unternehmen Kosten bis zu dreistelligen Milliardenbeträgen durch betrieblich verursachte Spannungen und Konflikte (vgl. Münchener Anwaltshandbuch Arbeitsrecht). Studien wie von PWC und der Europa-Uni Viadrina gehen davon aus, dass neben den sichtbaren Konfliktkosten (Gerichts-, Anwalts-Kosten, Abfindungen, Krankenstand etc.) ein weit höherer Block an verdeckten Konfliktkosten regelmäßig unterschätzt wird (Imageverlust bei Kunden, bzw. als Arbeitgeber, Mitarbeiterfluktuation, innere Kündigung und Dienst nach Vorschrift, geringere Produktivität und gedankliche Ablenkung etc.). Bis zu 10% der Arbeitszeit geht im Schnitt durch die Verwicklung in Konflikte verloren, wie der Harvard Business Manager berichtete. Dabei können pro (gescheiterten, verzögerten) Einzelprojekt Kosten in Höhe von 50.000 bis 500.000 Euro entstehen (vgl. KPMG 2009). Gerade Konflikte, die aus der zunehmenden internationalen Verflechtung unserer Wirtschaft entstehen, erfordern beim Versuch ihrer Lösung besonderes Augenmerk, da durch die kulturelle Vielfalt unter Umständen ein deutlich höheres Maß an Komplexität den Konflikt bestimmt.

Dieser Workshop bietet Ihnen

  • ein vertieftes Konfliktverständnis
  • die Grundzüge der Mediation (Prinzipien, Haltung, Phasen)
  • Einblicke in die Wechselwirkung von Kultur und Konflikt
  • Kultur als spezielle Perspektive auf Mediation
  • ein systematisches Tool, um den Einfluss „Kultur“ im Konflikt greifbar zu machen
  • Übung durch Rollenspiele

Nutzen

Erlernen oder Auffrischung von Mediation als alternatives Konfliktlösungsverfahren für nicht-Mediatoren. Erlernen eines systematischen Zugangs zu interkultureller Mediation für MediatorInnen. Erhöhen der Chance auf außergerichtliche Konfliktbeilegung. Minderung von offenen und verdeckten Konfliktkosten.

Praxisbeispiel

In einem in Deutschland ansässigen Unternehmen mit globalem Footprint und Niederlassungen in beinahe allen Kontinenten eskaliert eine Auseinandersetzung innerhalb eines länderübergreifenden Projektteams von Entwicklern. Es kursieren gegenseitige Anschuldigungen, für den ins Stocken geratenen Projektfortschritt verantwortlich zu sein sowie abwertende Beurteilungen der jeweils anderen Seite. Ein brasilianischer Ingenieur hat das Team bereits verlassen, „weil er so nicht arbeiten wolle“. Um einer weiteren Eskalation entgegenzuwirken und das Entwicklungsprojekt wieder „on track“ zu bringen entschließt sich der verantwortliche Business Unit Head, die beiden hauptsächlichen Konfliktparteien zu einem klärenden Gespräch zu bitten. Er weiß, dass das seine letzte Chance ist, das Projekt – das auch im Fokus des Vorstandes steht – zu retten, da die Zeit drängt. Leider ist er nicht in Konfliktlöseverfahren geschult und obwohl er das Gefühl hat, dass kulturelle Differenzen eine diffuse Rolle in dem Konflikt spielen, hat er keine Idee, wie er das „greifbar“ machen kann.

Methoden

  • Interaktives Herstellen des Themenbezuges und der Alltagsrelevanz
  • Abwechselnd Trainer-Input und Anwendung
  • Arbeit mit praxisnahen Fallbeispielen
  • Arbeit mit Praxisbeispielen der TeilnehmerInnen
  • Gruppenarbeiten – kollektives Lernen
  • Übungen, Simulationen und ggf. Rollenspiele
  • Moderierte Perspektivwechsel und Reflexionen

Zielgruppe

PersonalerInnen , MediatorInnen , TeamleiterInnen, Divisions- und Business Development-LeiterInnen, Vertrauenspersonen im Unternehmen

Preis & Teilnehmeranzahl

  • Teilnahmebeitrag: 1390,- € zzgl. USt. - Fragen Sie nach Gruppenvergünstigungen!
  • Teilnehmeranzahl: 1-12 Personen. Preis- und Durchführungsgarantie: Auch bei nur einer Anmeldung findet das Training als Intensivtraining (ohne Aufpreis!) statt.


Anmeldung

Bitte beachten Sie:
Ihre Online-Anmeldung ist verbindlich. Sie erhalten im Anschluss an die Anmeldung von uns eine Anmeldebestätigung per E-Mail und eine Rechnung an die angegebene Postanschrift. Falls Sie nicht als UnternehmensvertreterIn am Training teilnehmen möchten, geben Sie dies bitte entsprechend bei "Unternehmen" an (z.B. "Privatperson" oder "keines").

Durchführungsgarantie: Das Training findet auch mit nur einem/r TeilnehmerIn statt.
Anrede
Unternehmen*
Vorname*
Nachname*
Straße/Hausnummer*
PLZ*
Ort*
Land*
Telefon*
E-Mail*
Ihre Nachricht*
* Pflichtfelder

Ich erkläre mich mit den AGB einverstanden. *

Ich erkläre mich mit der Datenschutzerklärung einverstanden. *

Newsletteranmeldung