Bringen die wirklich was? – Wie Sie den ROI eines (guten) Persönlichkeitstests einfach darstellen können!

Bild1_Blog

Ein Beitrag von Ralf Hartleb - Trainer bei ti communication

Der Einsatz von Persönlichkeitstests im Unternehmenskontext nimmt stetig zu. Gleichzeitig stehen diese Verfahren immer auch auf dem Prüfstand. Budgetverantwortliche und Entscheidungsträger*innen fragen zurecht nach dem genauen Mehrwert, den diese Verfahren für ein Unternehmen erzeugen.

Was also zeichnet einen guten Persönlichkeitstest aus und – für die Budgetverantwortlichen noch wichtiger – wie lässt sich der Mehrwert in Form eines Return on Investment darstellen, den er einem Unternehmen bietet?

Entscheidend ist zunächst das Modell von Persönlichkeit, auf dem der Test aufsetzt.

Dieses muss den aktuellen Stand des Wissens der Persönlichkeitspsychologie darstellen, damit die Ergebnisse des Tests tatsächlich belastbare Aussagen über einen Menschen und dessen Persönlichkeit möglich machen. Erfasst ein Test die Persönlichkeit (Gütekriterium: Validität) und tut dies auch sehr genau (Gütekriterium: Reliabilität), werden auf Grundlage der Testdaten verschiedene Maßnahmen und Aktivitäten möglich, die für ein Unternehmen einen großen Mehrwert auch in Form eines Returns on Investment (ROI) darstellen.

Nachfolgend einige konkrete Beispiele, in welchen Unternehmensbereichen dies der Fall sein kann:

  • Echtes Talent im Unternehmen wird erkannt (Talent Management), unpassende Mitarbeiter*innen werden bereits im Recruitingprozess aussortiert (Personalauswahl)
  • Mitarbeiterzufriedenheit und damit die Bindung zum Unternehmen werden durch eine passgenaue Personalentwicklung erhöht, wodurch Fehlzeiten reduziert und die Verweildauer im Unternehmen verlängert werden
  • Zeit- und geldraubende Konflikte zwischen Führungskräften und ihren Mitarbeiter*innen werden aufgrund eines größeren Verständnisses und verbesserter Kommunikation vermieden
  • Ein besseres Verständnis der Vertriebsmitarbeiter*innen bezüglich individueller Kundenpersönlichkeiten führt zu einem größeren Vertriebserfolg

Natürlich ist es immer schwierig, einen konkreten monetären ROI für eher „weiche“ Personalthemen wie die oben aufgeführten zu beziffern. Trotzdem lohnt hier ein genauerer Blick, denn auch wenn bezüglich der Sinnhaftigkeit des Einsatzes von Persönlichkeitstests in vielen Unternehmen bereits ein Konsens besteht, können „harte“ - also monetäre - Argumente besonders im Falle fachfremder Entscheidungsträger*innen sehr wertvoll sein, um eine positive Entscheidung zu bewirken.

 

Wie könnte ein konkreter Business Case (also ein Einsatzbeispiel inkl. Zahlen zum ROI) aussehen? 

Im Folgenden möchte ich Ihnen gerne einen Ansatz vorstellen, den Sie bei Bedarf dann für Ihr Unternehmen individuell anpassen können: Zunächst ist es sinnvoll, konkrete Kennzahlen für die oben beschriebenen Leistungskategorien zu definieren. Diese Kennzahlen könnten wie folgt aussehen:

  • Passgenauere Auswahl: Verbesserung der allgemeinen Unternehmensperformance durch bessere Mitarbeiter*innen um 1%
  • Geringere Mitarbeiter*innenfluktuation: Reduzierung der Kosten einer Mitarbeitereinstellung um 5%
  • Fehlzeiten: Reduzierung der Fehlzeiten um 0,5%
  • Führung: Einsparung von 2% Zeit einer Führungskraft

Alle Kennzahlen wurden sehr konservativ geschätzt, und können aufgrund der Erfahrungen mit (fundierten) Persönlichkeitstests als realisierbar angesehen werden. So werden Sie mir wahrscheinlich zustimmen, dass eine bessere Personalauswahl langfristig einen wesentlich größeren Effekt auf die Unternehmensperformance hat als nur 1% Verbesserung des Umsatzes. Belege für die oben angenommenen Effekte finden sich auch in der psychologischen Fachliteratur.

Setzen wir jetzt für die fiktive Müller AG (50 Mio. Jahresumsatz, 400 MA) konkrete Zahlen in die beschriebenen Beispielrechnungen ein, wird das Potential für den Einsatz leistungsfähiger Persönlichkeitstests deutlich (alle Werte per annum):

  • Passgenauere Auswahl: Durch die Auswahl besserer und passenderer Mitarbeiter*innen verbessert sich die Unternehmensperformance an verschiedenen Punkten. Angenommen, der Jahresumsatz würde durch die Auswahl besserer Mitarbeiter nur um 1% steigen (weil sich z.B. die Vertriebsperformance verbessert und die Produktqualität erhöht), dann würde dies für die Müller AG bei einem Umsatz von 50 Millionen Euro ein Umsatzplus von 500.000 Euro bedeuten. Bei einer angenommenen Umsatzrendite von 10% liefe das auf einen Mehrwert von 50.000 Euro hinaus.
  • Wenn man zusätzlich davon ausgeht, dass durch die Auswahl besserer Mitarbeiter auch die Kosten gesenkt werden (da z.B. Prozesse effizienter laufen, Fehlerquoten sinken etc.), würde dies zu einer Erhöhung der Umsatzrendite führen und der Mehrwert wäre sogar noch größer.
  • Geringere Mitarbeiter*innenfluktuation: Die Einstellung neuer Mitarbeiter*innen kostet die Müller AG inkl. Einarbeitung usw. durchschnittlich 5.000 Euro. Bei 50 neuen Mitarbeiter*innen im Jahr und einer Senkung der Fluktuation um 5% würden sich die Kosteneinsparungen für Mitarbeitereinstellungen auf 12.500 Euro belaufen.
  • Geringere Fehlzeiten durch höhere Zufriedenheit: Bei einem durchschnittlichen Wert eines Arbeitstages in der Müller AG von 150 Euro und 400 MA ergibt sich (bei 250 Arbeitstagen p.a.) durch eine Reduzierung der Fehlzeiten um 0,5 % ein Mehrwert von 75.000 Euro
  • Führung: Eine Einsparung von 2% der Zeit einer Führungskraft (durch effizientere und effektivere Kommunikation sowie die Reduzierung von Konflikten) würde bei einem durchschnittlichen Monatslohn einer Führungskraft von 3.500 Euro, einer Wochenarbeitszeit von 40h und 50 Führungskräften im Unternehmen ein Einsparpotential von ca. 40.000 Euro ergeben.

Insgesamt summieren sich die Potentiale für den Einsatz eines modernen, leistungsfähigen Persönlichkeitstests für die mittelständische Müller AG auf ca. 177.500 Euro pro Jahr. Bei größeren Unternehmen wachsen diese Werte natürlich entsprechend schnell an. Demgegenüber erscheinen die Kosten solcher Testverfahren angemessen.

Für ein mittelständisches Unternehmen der Größe unserer Müller AG ist der flächendeckende Einsatz guter Persönlichkeitstests bereits ab einer Summe von ca. 20.000 Euro realistisch. Werden die Instrumente nur punktuell eingesetzt (z.B. nur in der Auswahl), verringern sich diese Kosten noch einmal.

Natürlich können diese Potentiale von Persönlichkeitstests nur dann realisiert werden, wenn die eingesetzten Tests den eingangs beschriebenen Gütekriterien an wissenschaftlich fundierte Testverfahren entsprechen. Tun sie dies, sollten Persönlichkeitsanalyseverfahren Bestandteil jeder professionellen Personalauswahl und -entwicklung sein. Gute Argumente gibt es dafür einige, wie in diesem Beitrag deutlich wurde. Um auch für Ihr Unternehmen eine überzeugende Argumentation im Sinne des ROI zu erreichen, ist eine individuelle Anpassung an Ihre Rahmenbedingungen natürlich notwendig, in der Regel aber auch möglich.

 

Hartleb tic logo final 110x142

Ralf Hartleb ist Senior Manager/Mentor/Executive Coach und Trainer mit mehr als 25 Jahren Erfahrung. Seit 1994 ist er vornehmlich in einem international geprägten, branchenübergreifenden, technologie-getriebenen Umfeld tätig.Neben seiner  Ausbildung zum Versicherungsfachmann studierte er Humanmedizin und Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Kiel und  Regensburg. Sein beruflicher Werdegang führte ihn dann jedoch nicht in eine Praxis oder Krankenhaus, sondern in die  internationale Geschäftswelt. Mittlerweile hat er in 20 Ländern vor Ort gearbeitet, unter anderem mehrere Jahre als  Geschäftsführender Unternehmer in Hong Kong und Singapur. Er ist zertifizierter Coach für verschiedene Themen, u.a. Change  Management, Leadership Agility, Kulturmessung oder LINC Personality Profiling.

 

Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie mehr über die Einsatzmöglichkeiten des PERSONALITY PROFILERS erfahren möchten: contact@ticommunication.eu

 

 

Bild2

Personalentwicklung 4.0 - ROI eines guten Persönlichkeitstest

Business meets Psychologe – Wie das psychologische...
Microsoft und die Baustelle MS Teams
 

Comments

No comments made yet. Be the first to submit a comment
Already Registered? Login Here
Guest
Tuesday, 19 January 2021

Related Posts

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ticommunication.eu/

#glücklichepraktikanten #praktikum #praktikumbeiticommunication #ticommunication #trainingsorganisation 20 Jahre 2000-2020 20Jahre Account Manager achtsamkeit Afrika Agile Agile Strategie agiles lernen Agilität aktuelles Amerika Analyse Verhandlungsziel   Wenn man sich vergegenwärtigt Andreas Hauser Anna Corbett Argentinien Ärzte ohne Grenzen Asien ausblick Auslandsentsendung Auslandserfahrung Australien Auszeichnungen Belgien Bewusstsein BIG 5 blendedlearning brand eins Wirtschaftsmagazin Brasilien brexit Business Development BVMW Change Change Management Chile China china trainer Chinaforum Bayern Chinatraining chinesisches know-how chinesisches Namen Christoph Hauser Coaching communication at work competence Competencies conflict costs conflict management Connect Sprachenservice consciousness Consulting corona coronakrise Costa Rica Country Navigator country navigator cultural comparison cultural diversity D-A-CH decisions Design Thinking deutscher mittelstand Deutschland Development development opportunities Dieter Dier digitalisierung digitaljetzt Diversity Dorothea Hegner Dos and Dont's Dr. Heike Stengel Dr. Karin Schreiner Dr. Michelle Cummings-Koether Dr. Peter Anterist Dr. Peter Berger Dr. Sandra Müller Dr. Zeina Matar E-Learning employee motivation employees England Entscheidungen Entwicklungsprozesse Europa Europoles Evonik Expat Center Expats Fach- und Führungskräfte Fehlermanagement Finnland Flüchtlinge förderprogramm Förderung Frankreich Frauen Froesch Group Führung Führungskompetenz Führungskräfte Führungskräfteentwicklung führungskräftetraining Gallup Studie 2019 Generation Y Gerhard Hain Gesundheitswesen Gleichstellung global leadership global skills globalisation glücklichepraktikanten good leader GPM Great Britain greatbritain Gute Führungskraft Gyöngyi Varga handfeste Vorteile verwandeln Home-Office HR HR Trends Human Factor Training IKS im wanderl der zeit Immigrationservices Impats imwandelderzeit Indien Infineon innovationspreis Integration INTERCHANGE Interchange Evening Intercultural Business Development intercultural communication intercultural competency intercultural trainings InterGest Interkulturelle Kommunikation Interkulturelle Kompetenz Interkulturelle Organisationsetwicklung interkulturelle Trainings interkulturelle Vorbereitung Interkulturelles Management Interkulturelles Training international international teams internationalbusiness Internationale Verhandlungsführung Internationalisierung Internetauftritt interview Iran Italien Janaki Narkar-Waldraff Japan Jubiläum Jubiläumsfeier Kanada Kinder Kiriko Nishiyama KMU Kolumbien kommentar komplexen internationalen Verhandlungssituationen bestehende Konflikt Konflikte Konflikte am Arbeitsplatz Konflikte lösen Konflikttypen Kooperation Korea Kuba Kulturelle Unterschiede Kulturelle Vielfalt Kulturschock Kundenbetreuung Kundenzufriedenheit Lateinamerika leader leaders Leadership leadership skills Learning learning disabilities lockdown lösungen Malaysia manager training marketing Marketing & Vertrieb Mehrwert mindfulness Mitarbeiterentsendung Mitarbeitermotivation Mittelstand Mondfest Mongolei motivatioamarbeitsplatz motivation MS Teams Multikulturelle Teams nachhaltig Nachwuchsführungskräfte nationale Unterschiede Neue Formate Neue Gesichter Neues Format news Newsletter Nicht selten werden bei internationalen Verhandlungen auch geübte ExpertInnen bei dieser Frage hellhörig :  Wie kann man Niederlande offene trainings Offene Trainings Offene Trainings 2019 omicron weltweit online solutions Online Training Organisationsentwicklung organization Osram Ost- und Mitteleuropa Österreich Palladium Mobility Group Partnerangebot Personalentwicklung personality at work personality developement personell developement Persönlichkeitspsychologie Persönlichkeitstest Peru Philipp Werner Polen portland praktikant Praktikanten Projektmanagement Publikationen Raoul M. Koether Raoul Michael Koether Rausch & Pausch Real regensburg Reintegration Reisen Relocationservices Remote Leadership resilience Resilienz Rhomberg Bau Riskworkers Russland Ruth Schaefer Sabine Amend satisfaction Schnuppertraining Schweden Schweiz Sektempfang self-communication Sicherheit SIETAR Silberfuchs-Verlag silicon valley Singapur Skandinavien Spanien Sport Sprachenlernen Stadtmarketing Regensburg Stefan Nadenau Stephan Hild Strategie Strategische Verhandlungsführung stress management Stressmanagement success Success Stories Südafrika Susanna Bezzel Susanna Brökelmann sustainable Syrien Team Assistant Teamentwicklung ti communication tic tic blog tic news ticblog ticommunicationfeiert ticommunicationworldwide ticportland Traditionen train the online trainer trainerbranche Trainerinterview Trainertreff trainervorstellung Trainings Türkei Übersetzung Umweltschutz Ungarn Unsere ExpertInnen Unsere Kunden Unsere Partner Unternehmenskultur Unternehmeswachstum USA USA Trends Veranstaltung Verhandlungsführung Verhandlungsführung China Verhandlungstraining Verhandlungstraining China Verhandlungsziel virtual collaboration virtual trainings Virtuell Feiern virtuelle Meetings virtuelle teams virtuelle Zusammenarbeit VUCA VUKAD2 Wandel Websession Wien Wissen wissenstransfer WM working virtually Workshop wts Xueli Yuan Zollner Elektronik AG


Blogverzeichnis - Bloggerei.de      BloggerAmt


We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.