Talentmanagement – Der Rückblick auf den 7. INTERCHANGE Evening

Titelbild_verkleinert

Genügte vor einigen Jahren noch gute Fachkompetenz und „das Herz am rechten Fleck“ zu haben, sind Führungskräfte von heute und morgen mit weitaus komplexeren Anforderungen konfrontiert: Fachkräftemangel, sich schnell verändernde Märkte und damit Unternehmen, veränderte Anforderungen der jungen Generation an Arbeitsplatz und Führung, haben auch vor kleinen und mittelständischen Unternehmen nicht Halt gemacht. Wie können Unternehmen den komplexen Anforderungen begegnen, sich als wertvoller „Arbeitgeber“ auf dem Markt platzieren und die gewonnenen Talente halten? Diesem Thema widmete sich die Expertin, Consultant und Trainerin Anna Corbett mit den anwesenden Gästen am ersten INTERCHANGE Evening in 2019. Talentmanagement ist ein großer Titel, der viele Bedeutungen birgt und die Beraterin und Coach setzte den Schwerpunkt ihres Vortrages daher auf das Mindset von Führungskräften, denn die Führungskräfte von heute bilden die Führungskräfte von morgen aus.

 

 

 

Veränderungen – nicht nur in der Arbeitswelt – können einschüchternd, aber auch spannend sein. Für die Unternehmensführung sind IMG 9823 verkleinertviele Rahmenbedingungen eine Herausforderung und der Umstand der VUCA-Welt nicht temporär, sondern dauerhaft. Nichts ist so sicher wie die Veränderungen selbst, weil die Märkte sich stetig verändern und den Unternehmen nichts anderes übrig bleibt, als sich auf den „globalen Tanz“ einzulassen. Das bedeutet, dass die Einflüsse genauso global sind, wie der Tanz selbst. Der Wunsch nach Sicherheit wird durch die Anpassung, sprich, durch die Fähigkeit der Agilität abgelöst. Die Referentin verdeutlichte, wie die Führung in einer von VUCA geprägten Zukunft aussieht und was die Herausforderungen dabei sind:

  1. Technologie: Denke digital! Die Arbeitswelt verlagert sich von der Lokalität in die virtuelle Welt. Wir haben eine riesen Vernetzung. Wie gehen wir damit um?
  2. Machtverlust: Sei bescheiden! Weisungsbefugte und Projektleiter haben eine gewisse Macht und diese wird durch informelle und laterale Führung und überschneidende Projekte relativiert. Wie wird dann in Zukunft die Führungsweise aussehen?
  3. Transparenz: Teile alles! Was ist mit der Führungskraft, wenn sie nicht anwesend ist? Wie wird das Wissen geteilt?
  4. Gelassenheit: Probiere es einfach aus! Wenn den Teams gewisse Kompetenzen zugeschrieben werden, darf die Führungskraft nicht mehr jeden Schritt kontrollieren. Kontrolle und Kennzahlen können nicht die Führung von morgen sein, vor allem, weil die junge Generation ganz andere Ansprüche an Führung hat.
  5. Vertrauen: Einfach loslassen! Führungskräfte brauchen bedeutend mehr Vertrauen in die MitarbeiterInnen, weil nicht nur mit Zielen, sondern Flexibilität gearbeitet wird und vor allem in Lösungen.

IMG 9805 verkleinert    IMG 9839 verkleinert

Nach dem zehnminütigen Input stellte die Referentin den TeilnehmerInnen des Abends drei Fragen, die die Arbeitsweisen vom Ist- zum Soll-Zustand beschreiben sollten. In drei Arbeitsgruppen wurden jeweils die Aufgaben mit unseren TeilnehmerInnen besprochen und diskutiert.

  1. VUCA – Wie konkret verändern sich Kompetenzen, Rollen und Aufgaben von Führungskräften?
  2. Sie wachen auf und finden die optimal auf die neuen Herausforderungen zugeschnittene Organisationskultur vor. Wie sieht diese aus?
  3. Talentmanagement – Die Rolle der Führungskraft, die Rolle von HR?  

Das Besondere an unseren INTERCHANGE Evenings ist, dass wir jedes Mal die Möglichkeit haben, uns mit unseren Gästen mit unterschiedlichen Professionen und Positionen reflektiert austauschen zu können. Und auch diesen Vortrag konnten wir mit den wertvollen Beiträgen der TeilnehmerInnen und der Führung von Trainerin Anna Corbett produktiv und fruchtbar abschließen. Wie sieht denn nun erfolgreiches Talentmanagement aus? Die Organisationskultur bestimmt das Prozedere: Die Unternehmen müssen Sinn stiften, in die MitarbeiterInnen vertrauen und diese entwickeln. Aber vor all diesen Schritten kommt die grundsätzlichste aller Fragen: Was will das Unternehmen genau?

IMG 9790 verkleinertIMG 9794 verkleinertIMG 9799 verkleinert

Nach der Arbeit kommt der Spaß und somit wurden die Gespräche an unserem 6. INTERCHANGE Evening mit kühlen Getränken und leichten Snacks im Laufe des Abends auch mit anderen Themen vertieft. Wir freuen uns auf den nächsten Abend am 26.06.2019 in Regensburg mit dem Thema „Internationales Projektmanagement – Internationale Projekte erfolgreich meistern“ ! Unsere Weiteren INTERCHANGE Evenings in diesem Jahr finden statt am 18.06.2019 in Wien und am 09.07.2019 in München.

Neue Gesichter bei ti communication
Wie Sie gute MitarbeiterInnen ans Unternehmen bind...
 

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Mittwoch, 13. November 2019

Ähnliche Beiträge


Blogverzeichnis - Bloggerei.de      BloggerAmt