Kuriose Festivals aus aller Welt

Kuriose Festivals aus aller Welt

Ungeachtet der Jahreszeit und des Ortes sind Festivals allseits beliebte Phänomene. Menschen aus aller Welt und mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen kommen zusammen, um Musik, Kunst, Essen und andere Dinge gemeinsam zu erleben und zu zelebrieren. Die Festivalbetreiber lassen es sich hierbei nicht nehmen, die kuriosesten Feste auf die Beine zu stellen.

La Tomatina

Bei dem folgenden internationalen Festival dreht sich alles um ein bestimmtes Gemüse, welches wegen seines überschrittenen Reifegrades nicht mehr zum menschlichen Verzehr geeignet ist. Am 31. August ist die ganze Stadt Buñol in der spanischen Provinz Valencia voll mit überreifen und aufgeplatzten Tomaten – und mittendrin eine ausgelassene Menschenmenge in Feierlaune. Rund 20.000 Besucher, nicht wenige davon aus aller Welt, kommen jährlich in die kleine Industriestadt, um sich mit ca. 150.000 Tomaten zu bewerfen. Es ist die wohl größte Essenschlacht der Welt. Bei der Tomatenschlacht müssen jedoch einige Regeln beachtet werden: Erst zermatschen, dann werfen! Ansonsten kann es durch den Aufprall zu Verletzungen am Körper kommen. Vor der Tomatina gibt es eine Aufwärmübung: das sogenannte Schinkenstürmen. Ziel ist es an den Schinken zu kommen, der auf einem ca. 7 Meter hohen Baumstamm befestigt ist. Danach darf jeder Teilnehmer eine Stunde lang andere mit Tomaten bewerfen.

Battaglia delle Arance (Battle of the Oranges)

Auch in Ivrea bei Turin, im Nordwesten Italiens, wird ein bestimmtes Lebensmittel als Wurfobjekt benutzt: Orangen. In traditionellen Kostümen treffen 9 Teams à 3000 Mitglieder aufeinander und bekämpfen sich gegenseitig mit Orangen. Um dabei nicht schlapp zu machen, werden die Kämpfer die ganze Zeit über mit Gratis-Bohnen versorgt. Die Orangenschlacht ist Teil eines historischen Karnevals und hat seinen Ursprung im Jahr 1808. In diesem Jahr haben die damaligen napoleonischen Herrscher den Zusammenschluss der verschiedenen Karnevalsfeste zu einem einzigen beschlossen. Erst Ende Februar nächsten Jahres heißt es dann wieder: Auf in die Schlacht!

Jene kuriosen Feste sind nicht nur Gelegenheit, besondere kulturelle Traditionen zu feiern, sondern auch Menschen anderer Kulturen daran teilhaben zu lassen. Hier ist nicht die gemeinsame Sprache wichtig, sondern das soziale Miteinander und kulturelles Verständnis.

Interkulturelles Management in Russland
Reisebericht zur interkulturellen Sicherheit in Li...
 

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Mittwoch, 20. November 2019

Ähnliche Beiträge


Blogverzeichnis - Bloggerei.de      BloggerAmt