Dürfen wir vorstellen... Dr. Michelle Cummings-Koether

Michelle-Cummings-Koethe_20190325-065519_1

ti communication ist der Entwicklungspartner im Bereich Intercultural Management & Consulting. Mit über 300 Senior Experts in 130 Ländern stellt das Unternehmen weltweit das Team für internationalen Erfolg und bietet eine breite Palette an Dienstleistungen der Personal- und Organisationsentwicklung.
Für den hohen Standard unserer Trainings sorgen natürlich auch unsere Trainer- und BeraterInnen. In dieser neuen Reihe möchten wir Ihnen unsere TrainerInnen vorstellen, die uns auch einen Einblick in ihre Arbeit gewähren. Heute stellen wir Dr. Michelle Cummings-Koether vor!

ti communication: Michelle, erzähle uns von Dir!

Dr. Michelle Cummings-Koether: Ich arbeite seit 2011 für ti communication GmbH. Ich bin zwischen Silicon Valley und München aufgewachsen und fühle mich als bayerische Kalifornierin!

ti communication: Welche Trainings/Maßnahmen bietest Du an?

Dr. Michelle Cummings-Koether: Mein Steckenpferd ist alles rund um das Thema USA! Aber als Kommunikationswissenschaftlerin arbeite ich auch in anderen Kulturbereichen, aber auch Themen wie Leadership, Management und Rhetorik gehören zu meinem Fachbereich.

ti communication: Was reizt Dich besonders an diesem Feld?

Dr. Michelle Cummings-Koether: Die Fluidität der Themen. Es gibt stets etwas Neues zu entdecken, und man wird immer wieder überrascht.

ti communication: Welches Ziel verfolgst du mit Deinen Maßnahmen?

Dr. Michelle Cummings-Koether: Wissensvermittlung mit Spaß zu kombinieren. Ich bin bei einigen Kunden für mein Lachen bekannt. Ich bin davon überzeugt, dass lernen einfacher ist, wenn man dabei auch lachen kann.

ti communication: Wie kam es dazu, dass Du Trainerin wurdest?

Dr. Michelle Cummings-Koether: Durch Zufall. Ich habe wissenschaftlich in diesem Bereich gearbeitet, und habe Unternehmen zum Thema internationale Entsendungen befragt. Dabei wurde ich gefragt, ob ich als Trainerin arbeiten möchte. Es machte mir Freude und der Rest hat sich ergeben. Nun habe ich eine erfreuliche Balance zwischen Training, Beratung und dem akademischen Bereich gefunden.

ti communication: Welchen Beruf hattest Du zuvor?

Dr. Michelle Cummings-Koether: Mein Lebenslauf ist hat einiges zu bieten. In den USA würde man sagen, dass ich ein „allrounder” bin.

ti communication: Was nutzt Dir diese Erfahrung für den Trainer-Alltag?

Dr. Michelle Cummings-Koether: Ich kann mich gut an ständig wechselnde Situationen anpassen.

ti communication: Gab es lustige/komische Momente während Deiner Tätigkeit?

Dr. Michelle Cummings-Koether: Erfreulicherweise, ganz viele. Aber ein Training ist mir besonders in Erinnerung geblieben. Ich trainierte eine ganze Familie für deren Entsendung. Als ich den Sohn im Teenageralter fragte, ob er schon Erfahrungen mit anderen Kulturen gemacht hatte, sagte er, “Ich wohne in der Schwäbischen Alb! Die einzigen Fremden denen man hier begegnet, sind die Kühe!” Dann haben wir beide herzlichst gelacht!

ti communication: In Deinem Profil steht das Zitat „Das Lernen soll allen Beteiligten Spaß machen.” Wie setzt Du dies in Deinen Trainings um und weshalb ist dies so wichtig für den Trainingserfolg?

Dr. Michelle Cummings-Koether: Ich werde oft gefragt, ob ich die Trainerin bin, die so viel lacht. Ich bin mir nicht sicher wie viel in anderen Trainings gelacht wird, aber in meinen Trainings passiert das sehr oft. Das heißt aber nicht, dass Spaß immer einen lustigen Charakter haben muss. Ein guter, aber ernster Austausch kann auch Spaß machen. Mir ist es einfach wichtig, dass alle im Lernprozess involviert sind.

ti communication: Auf welches Deiner aktuellen Projekte bist Du besonders stolz?

Dr. Michelle Cummings-Koether: Ich bin sehr stolz darauf, immer mehr deutsche Unternehmen in den USA beraten zu können. Es freut mich, dass ich im selben Unternehmen, beide Seiten des Atlantiks unterstützen kann. Es hilft dem Unternehmen einen Vermittler zu haben, und ich merke, dass die MitarbeiterInnen es gut finden, wenn die Informationen „direkt“ hin und her getragen werden.

ti communication: Aus Deiner Sicht: Welche Rolle spielt Deine Arbeit für die Zukunftsfähigkeit Deiner Kunden?

Dr. Michelle Cummings-Koether: Ich glaube jedes Unternehmen kann davon profitieren seine Mitarbeiter besser zu verstehen. Ich sehe die Aufgabe des interkulturellen Beraters nicht nur in Workshops, sondern auch in der Beratung von Projekten, Standortsuchen und Entscheidungsprozessen im Ausland.

ti communication: Warum arbeitest Du gern im ti communication Netzwerk?

Dr. Michelle Cummings-Koether: Ich bin seit vielen Jahren im Netzwerk und empfinde den Austausch zwischen ti communication, den KollegInnen sowie den anderen BeraterInnen und TrainerInnen als sehr familiär und gut. Dadurch haben auch die KundInnen einen Mehrwert. Ich finde, dieses Vertrauen im Netzwerk spiegelt sich in der Interaktion mit den KundInnen wieder.

Die Zukunft ist agil - Was die neueste Gallup Stud...
To B (rexit) or not to B (rexit) – das ist immer n...
 

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Samstag, 24. August 2019

Ähnliche Beiträge


Blogverzeichnis - Bloggerei.de      BloggerAmt