Einander Verstehen: Interkulturelles Miteinander - Ein Interview von Webasto WORLD mit Gerhard Hain

Gerhard_Hain

Webasto ist globaler innovativer Systempartner fast aller Automobilhersteller und zählt zu den 100 größten Zulieferern der Branche weltweit. Diese Internationalität macht sich auch bei der Belegschaft bemerkbar: Menschen verschiedener Kulturen arbeiten erfolgreich zusammen. ti communication führt seit elf Jahren interkulturelle Trainings bei Webasto durch, um das tägliche Miteinander zu stärken und die interkulturelle Kommunikation zu unterstützen.

Eine neue Serie im Mitarbeitermagazin Webasto WORLD soll das Verständnis für interkulturelle Unterschiede weiter schärfen. Dafür sprach die Redaktion mit dem Geschäftsführer von ti communication, Gerhard Hain. Lesen Sie hier seine Antworten:

Herr Hain, können Sie uns kulturelle Unterschiede in der Kommunikation anhand von einzelnen Ländern beschreiben?

Jeder Mensch ist von seinem kulturellen Hintergrund geprägt. Diese Prägung bestimmt unter anderem grundsätzliche Herangehensweisen, Hierarchievorstellungen, den Stellenwert von Vereinbarungen und den Kommunikationsstil. In China und Japan, aber auch in Tschechien und Rumänien beispielsweise spielt die Beziehungsebene in der Kommunikation eine große Rolle. Es ist wichtig, sich zunächst kennenzulernen, eine Beziehung zu entwickeln und sich zu versichern, dass die Zusammenarbeit eine Basis hat. Solange keine Beziehung aufgebaut ist, ist das Sachthema zweitrangig. Deutsche hingegen sind ausgesprochen sachorientiert und sehr direkt in ihrem Vorgehen und ihrer Kommunikation. Sie haben deshalb Schwierigkeiten, wenn ein Gesprächspartner, der eine Beziehung entwickeln möchte, vermeintlich nicht ‚auf den Punkt zu kommen‘ scheint. Umgekehrt wirkt das rein sachorientierte Vorgehen auf Asiaten und Osteuropäer unangenehm direkt.

Welche Auswirkungen auf die internationale Zusammenarbeit kann dies haben?

Wenn kulturelle Codes missachtet werden, kann dies zu einer von Anfang an belasteten Beziehung und Verständnisproblemen führen. Dadurch dauern Verhandlungen länger, es werden mehr Besprechungen gebraucht und Projekte verzögern sich. Unbefriedigende Arbeitsergebnisse und höhere Kosten sind die Folge.

Welche Tipps haben Sie für die tägliche Arbeit, um die Kommunikation zwischen Menschen aus unterschiedlichen Kulturen zu vereinfachen?

Gehen Sie davon aus, dass die eigenen Kommunikationsstile nicht gelten – egal, ob es sich um ein Nachbarland oder um eine ferne Kultur handelt. Informieren Sie sich vorab über den kulturellen Hintergrund Ihres Gegenübers und versuchen Sie, darauf einzugehen. Auch wenn es zeitintensiv ist, lohnt es sich, von Anfang an in eine gute Beziehung zu investieren. Ebenso ist es hilfreich zu klären, welche Erwartungen auf beiden Seiten bestehen und welche Ergebnisse erzielt werden sollen. Legen Sie im gemeinsamen Gespräch fest, welche Themen persönlich und welche über Telefon und E-Mail behandelt werden können. Mit Kritik sollten Sie sehr sensibel umgehen. Außerdem sollte man das eigene Verhalten immer wieder reflektieren und gegebenenfalls anpassen.

ti communication sucht Verstärkung im Bereich Mark...
4. INTERCHANGE Evening "INTERKULTURELLES MANAGEMEN...
 

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Dienstag, 25. September 2018

Ähnliche Beiträge

Afrika Amerika Analyse Verhandlungsziel   Wenn man sich vergegenwärtigt Andreas Hauser Anna Corbett Argentinien Ärzte ohne Grenzen Asien Auslandsentsendung Auslandserfahrung Australien Auszeichnungen Belgien brand eins Wirtschaftsmagazin Brasilien Business Development Change Chile China Chinaforum Bayern Chinatraining Christoph Hauser Coaching Connect Sprachenservice Consulting Costa Rica Country Navigator D-A-CH Design Thinking Deutschland Development Dieter Dier Diversity Dorothea Hegner Dr. Heike Stengel Dr. Karin Schreiner Dr. Michelle Cummings-Koether Dr. Peter Anterist Dr. Peter Berger Dr. Sandra Müller Dr. Zeina Matar E-Learning England Europoles Evonik Expats Fach- und Führungskräfte Fehlermanagement Finnland Flüchtlinge Frankreich Frauen Froesch Group Führungskräfteentwicklung Generation Y Gerhard Hain Gesundheitswesen Gleichstellung GPM Gyöngyi Varga handfeste Vorteile verwandeln Human Factor Training Impats Indien Infineon Integration INTERCHANGE Intercultural Business Development InterGest Interkulturelle Kommunikation Interkulturelle Kompetenz Interkulturelles Management Interkulturelles Training Internationale Verhandlungsführung Internationalisierung Internetauftritt Iran Italien Janaki Narkar-Waldraff Japan Kanada Kinder Kiriko Nishiyama KMU Kolumbien komplexen internationalen Verhandlungssituationen bestehende Korea Kuba Kulturelle Unterschiede Kulturelle Vielfalt Kulturschock Kundenzufriedenheit Lateinamerika Leadership Malaysia Marketing & Vertrieb Mehrwert Mongolei Nachwuchsführungskräfte nationale Unterschiede Neue Formate Neues Format Newsletter Nicht selten werden bei internationalen Verhandlungen auch geübte ExpertInnen bei dieser Frage hellhörig :  Wie kann man Niederlande Offene Trainings Offene Trainings 2019 Organisationsentwicklung Osram Ost- und Mitteleuropa Österreich Personalentwicklung Peru Philipp Werner Polen Projektmanagement Publikationen Raoul M. Koether Raoul Michael Koether Rausch & Pausch Reintegration Reisen Remote Leadership Resilienz Rhomberg Bau Riskworkers Russland Ruth Schaefer Sabine Amend Schweden Schweiz Sicherheit SIETAR Silberfuchs-Verlag Singapur Skandinavien Spanien Sport Stadtmarketing Regensburg Stefan Nadenau Strategie Strategische Verhandlungsführung Stressmanagement Success Stories Südafrika Susanna Brökelmann Syrien Teamentwicklung ti communication Traditionen Trainertreff Türkei Übersetzung Umweltschutz Ungarn Unsere ExpertInnen Unsere Kunden Unsere Partner Unternehmenskultur USA Verhandlungsführung Verhandlungsführung China Verhandlungstraining Verhandlungstraining China Verhandlungsziel VUCA WM Workshop Xueli Yuan Zollner Elektronik AG


Blogverzeichnis - Bloggerei.de      BloggerAmt